Coronavirus - Auswirkungen auf Lieferketten und Transport

06. April 2020
Corona, Covid-19, Bestücker, EMS Dienstleister

Die Wirtschaft in China scheint sich zu normalisieren. 80 - 90 % der Produktion sind wieder angelaufen. Diese Zahlen geben Anlass zur Hoffnung, aber es ist noch ein weiter Weg, bis die gesamte Industrie wieder Ihre volle Kapazität erreicht haben wird.

Nichts scheint den Coronavirus aufhalten zu können. Er hat nicht nur fatale Folgen für das Leben der Menschen, sondern bedroht angesichts von Sperrzonen und Grenzschließungen zudem die gesamte Transportwelt. Da China akut davon betroffen ist, wird der Export komplizierter. So staut sich wegen des COVID-19-Ausbruchs eine beträchtliche Zahl von Containern mit in China produzierten Waren. Vorrang wird dabei Produzenten mit dem Status "kritische Infrastruktur" (KRITIS) gegeben. 

Durch die zunehmenden Restriktionen einzelner Länder sind mittlerweile Transporte weltweit in jeder Form betroffen. Ohne funktionierende Lieferketten wird es in nicht allzu ferner Zukunft höhere Frachttarife und Gesamttransportkosten nach sich ziehen.

PROFECTUS ist aktuell positiv gestimmt unseren Kunden ein zuverlässiger Supply Chain Partner zu sein und somit eine unterbrechungsfreie Belieferung zu gewährleisten. Wir recherchieren im Rahmen unserer Möglichkeiten aktiv nach Änderungen in der Lieferkette. Sobald uns konkrete Informationen über geänderte Gegebenheiten vorliegen, werden wir unsere Kunden aktiv mit einbeziehen.